© GEMEINDEVERBAND GRÜNDAU

Neuigkeiten

23.06.2017 | CDU Kreisverband Main-Kinzig

Leikert: „Hier wird hervorragende Arbeit geleistet“

Dr. Katja Leikert besucht Deutsches Rotes Kreuz in Hanau

Die Bundestagsabgeordnete Dr. Katja Leikert hat den DRK-Kreisverband in Hanau besucht. Die Christdemokratin gehört dem Ausschuss für Gesundheit des Deutschen Bundestages an und informierte sich vor Ort über die aktuelle Situation und die Entwicklung im Rettungsdienst. Mit DRK-Geschäftsführer Stefan Betz und dem Bereichsleiter für die rettungsdienstliche Aus- und Weiterbildung, Michael Kaletta, sprach Leikert unter anderem über die Digitalisierung im Gesundheitswesen und die Personal- und Ausbildungssituation bei den Notfallsanitätern. Begleitet wurde die Wahlkreisabgeordnete vom Hanauer CDU-Vorsitzenden Joachim Stamm und den beiden ehrenamtlichen Stadträten Heinz Münch und Franz Ott (beide CDU).


21.06.2017 | CDU Kreisverband Main-Kinzig

Kondolenzbuch für Helmut Kohl in der CDU-Kreisgeschäftsstelle

Die CDU Deutschlands trauert um ihren ehemaligen Parteivorsitzenden und Bundeskanzler a.D. Dr. Helmut Kohl. Unsere Gedanken und Gebete sind bei seiner Familie. Der Tod Dr. Helmut Kohls bewegt die Menschen in unserem Land und zahlreiche Bürgerinnen und Bürger möchten ihre persönliche Anteilnahme ausdrücken. Hierzu wird ab morgen, Mittwoch, den 21. Juni 2017 arbeitstäglich in der Zeit von 08:00 Uhr bis 14:30 Uhr ein Kondolenzbuch in der CDU-Kreisgeschäftsstelle (Rudolf-Walther Str. 4 in 63584 Gründau) ausliegen.


19.06.2017 | CDU Kreisverband Main-Kinzig

Dr. Katja Leikert besucht Traditionsbetrieb in Rodenbach

Metzgerei Schaaf: Drei Generationen arbeiten eng zusammen

Einen echten Traditionsbetrieb hat die Bundestagsabgeordnete Dr. Katja Leikert (CDU) jüngst in Rodenbach besucht. Die Metzgerei Schaaf gibt es nämlich schon seit 1927. Bei der Geschäftsführerin Daniela Roß, Obermeisterin der Fleischerinnung Hanau Stadt und Land, konnte sich Leikert über den Familienbetrieb informieren und sich die Produktion zeigen lassen. Besonders beeindruckt zeigte sich Katja Leikert von der Tatsache, dass bei der Metzgerei Schaaf gleich drei Generationen noch gemeinsam im Betrieb arbeiten. 


16.06.2017 | CDU Kreisverband Main-Kinzig

Sicherheit, Digitalisierung und Familien im Fokus

Peter Tauber lud zu „Berliner Abenden“ nach Limeshain und Biebergemünd ein

Limeshain/Biebergemünd. Zu gleich zwei „Berliner Abenden“ hatte Dr. Peter Tauber in dieser Woche eingeladen. In Limeshain sowie einen Tag später in Biebergemünd berichtete der heimische Bundestagsabgeordnete und CDU-Generalsekretär von seiner Arbeit in Berlin und beantwortete die Fragen der Zuhörer in einer anschließenden Diskussionsrunde.


16.06.2017 | CDU Kreisverband Main-Kinzig

„Ein wichtiges Angebot und ein Stück Normalität“

Dr. Katja Leikert besucht Paula-Fürst-Schule in Hanau

Die Bundestagsabgeordnete Dr. Katja Leikert (CDU) hat die Paula-Fürst-Schule in Hanau besucht. Dort werden Schülerinnen und Schüler unterrichtet, die über einen längeren Zeitraum aufgrund einer medizinisch-therapeutischen Behandlung in der Vitos-Tagesklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie Hanau ihre Stammschule nicht besuchen können. Bei Schulleiterin Claudia Steinkrüger und dem leitenden Arzt der Vitos Tagesklinik für Kinder-und Jugendpsychiatrie, Jörg Lüders-Heckmann, hat sich die Wahlkreisabgeordnete für Hanau und Region über die Einrichtung informiert. Begleitet wurde Leikert dabei vom Hanauer CDU-Vorsitzenden Joachim Stamm und dem ehrenamtlichen Stadtrat Franz Ott. 


12.06.2017 | Michael Reul MdL

Reul: Prinzip „Reha vor Pflege“ muss weiter gelten

Landtagsabgeordneter besucht die Fachklinik St. Marien in Bad Soden-Salmünster

Mit über 800.000 Übernachtungen im Jahr 2016 üben die Kurstädte Bad Soden-Salmünster und Bad Orb eine wichtige Funktion im Bereich der heimischen Gesundheits- und Tourismuswirtschaft aus. Ein wichtiges Segment ist dabei die medizinische Rehabilitation. In diesem Bereich werden Patienten im Rahmen eines Heilverfahrens oder einer Anschlussheilbehandlung nach einem Krankenhausaufenthalt zu Lasten der Deutschen Rentenversicherung, der Krankenkassen, der Berufsgenossenschaften und anderer Leistungsträger stationär, teilstationär oder ambulant therapiert, um die Gesundheit aber auch die selbständige Versorgung im Haushalt oder die Arbeitsfähigkeit wieder herzustellen.  

Aufgrund der herausragenden Bedeutung der medizinischen Rehabilitation für die heimische Gesundheitswirtschaft besuchte der behindertenpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Michael Reul, eine weitere Rehabilitationsklinik in seinem Wahlkreis, die Fachklinik St. Marien in Bad Soden-Salmünster.


09.06.2017 | Michael Reul MdL

„2,5 Millionen Euro sind in Städten und Gemeinden gut angelegt“

CDU-Kreistagsfraktion begrüßt Auszahlung des Kreises an die Kommunen

Einen Überschuss von rund 17,4 Millionen Euro kann der Main-Kinzig-Kreis laut dem vorläufigen Jahresabschluss für das Jahr 2016 verzeichnen. Die CDU-Kreistagsfraktion hatte sich deshalb bereits Ende des vergangenen Jahres – als sich dieser Haushaltsüberschuss abzeichnete - dafür eingesetzt, auf die geplante Anhebung der Kreisumlage zu verzichten und die Kommunen damit um 2,5 Millionen Euro zu entlasten. Landrat Erich Pipa warf den Christdemokraten damals vor, dieses Vorhaben würde den Landkreis finanziell schädigen und legte deshalb Widerspruch gegen den Beschluss des Kreistages ein. Die Entlastung der Städte und Gemeinden blieb letztlich aus.


09.06.2017 | CDU Kreisverband Main-Kinzig

„2,5 Millionen Euro sind in Städten und Gemeinden gut angelegt“

CDU-Kreistagsfraktion begrüßt Auszahlung des Kreises an die Kommunen

Einen Überschuss von rund 17,4 Millionen Euro kann der Main-Kinzig-Kreis laut dem vorläufigen Jahresabschluss für das Jahr 2016 verzeichnen. Die CDU-Kreistagsfraktion hatte sich deshalb bereits Ende des vergangenen Jahres – als sich dieser Haushaltsüberschuss abzeichnete - dafür eingesetzt, auf die geplante Anhebung der Kreisumlage zu verzichten und die Kommunen damit um 2,5 Millionen Euro zu entlasten. Landrat Erich Pipa warf den Christdemokraten damals vor, dieses Vorhaben würde den Landkreis finanziell schädigen und legte deshalb Widerspruch gegen den Beschluss des Kreistages ein. Die Entlastung der Städte und Gemeinden blieb letztlich aus.


09.06.2017 | Michael Reul MdL

CDU-Kreistagsfraktion zollt Landrat Erich Pipa Respekt und Anerkennung

„Wir zollen Erich Pipa Respekt und Anerkennung für seinen jahrzehntelangen Einsatz im hauptamtlichen Kreisausschuss, davon in den vergangenen zwölf Jahren als Landrat unseres Main-Kinzig-Kreises und wünschen ihm für den bevorstehenden Ruhestand alles Gute, Kraft und Gesundheit“, erklärt der Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion, Michael Reul. Pipa habe sich stets für die Menschen in unserer Heimat eingesetzt und da gehöre es sich, auch über Parteigrenzen hinweg, dieses Engagement angemessen zu würdigen. Zumal die CDU-Main Kinzig einen beachtlichen Teil der politischen Wegstrecke gemeinsam mit Erich Pipa bestritten habe in den Jahren der großen Koalition von 1993 bis 2011. „Wir haben gemeinsam viel für die Menschen in unserem Landkreis erreicht, oft hart um politische Positionen gerungen und auch streitig diskutiert. Doch der Zeitpunkt des Ausscheidens Erich Pipas aus der Position des Landrates ist für uns Anlass, eher das Verbindende, statt dem, was uns trennt, in den Blick zu nehmen. Wir danken für die Zeit der guten Zusammenarbeit und wünschen Erich Pipa und seiner Familie für die Zukunft alles Gute“, so Reul abschließend.


09.06.2017 | CDU Kreisverband Main-Kinzig

CDU-Kreistagsfraktion zollt Landrat Erich Pipa Respekt und Anerkennung

„Wir zollen Erich Pipa Respekt und Anerkennung für seinen jahrzehntelangen Einsatz im hauptamtlichen Kreisausschuss, davon in den vergangenen zwölf Jahren als Landrat unseres Main-Kinzig-Kreises und wünschen ihm für den bevorstehenden Ruhestand alles Gute, Kraft und Gesundheit“, erklärt der Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion, Michael Reul. Pipa habe sich stets für die Menschen in unserer Heimat eingesetzt und da gehöre es sich, auch über Parteigrenzen hinweg, dieses Engagement angemessen zu würdigen. Zumal die CDU-Main Kinzig einen beachtlichen Teil der politischen Wegstrecke gemeinsam mit Erich Pipa bestritten habe in den Jahren der großen Koalition von 1993 bis 2011. „Wir haben gemeinsam viel für die Menschen in unserem Landkreis erreicht, oft hart um politische Positionen gerungen und auch streitig diskutiert. Doch der Zeitpunkt des Ausscheidens Erich Pipas aus der Position des Landrates ist für uns Anlass, eher das Verbindende, statt dem, was uns trennt, in den Blick zu nehmen. Wir danken für die Zeit der guten Zusammenarbeit und wünschen Erich Pipa und seiner Familie für die Zukunft alles Gute“, so Reul abschließend.


Nächste Seite

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon
© GEMEINDEVERBAND GRÜNDAU | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ