Unser Programm in kürze zusammengefasst:



Das wollen wir:

  • Nachhaltige, vorausschauende Finanzpolitik als Standard
  • Niedrige Steuern und Gebühren
  • Beschränkung auf vorhandene Haushaltsmittel
  • Durch gezielte Gewerbeansiedlung die finanzielle Basis der Gemeinde sicherstellen
  • Die Gemeindeeinrichtungen durch regelmäßige Investitionen und Pflege bedarfsgerecht erhalten
  • Finanzielle Freiräume für die Zukunft sichern
  • Entscheidungen über Projekte nur in Kenntnis der Folgekosten


Das wollen wir:
  • Schaffung von privatfinanzierten, bedarfsgerechten Mietwohnungen, die in das dörfliche Umfeld passen.
  • Dauerhafte Arbeitsplätze und Einnahmen für unsere Gemeinde sichern durch weitere Flächen für Unternehmen
  • Moderate Neuerschließungen von neuen Baugebiete für Wohnzwecke, um Gleichgewichte zwischen alter und neuer Bausubstanz zu erhalten.
  • Neue Flächen zu günstigen Marktpreisen für Familien und Neubürger
  • Grundsätzlich soll die Sanierung von Altbauten oder deren Ersatz durch neue Häuser in den Ortskernen Vorrang haben vor Neubauten in der Peripherie, um die dörfliche Infrastruktur im Gleichgewicht zu halten.
  • Unterstützung des Gewerbevereins Gründau
  • Aktives Gemeindemarketing


Das wollen wir:
  • Keine weiteren Windkraftanlagen
  • Keine Erhöhung der Wasserentnahme im Gettenbachtal
  • Prüfung der Einrichtung eines Photovoltaik-Parks
  • Schutz ökologisch wertvoller Landschaftsteile
  • Erhaltung des Freizeit- und Erholungswertes
  • Umweltfreundlichkeit beim Kauf neuer Gemeindefahrzeuge (Gemeinde als Vorbild)
  • Energieeinsparende Maßnahmen an gemeindeeigenen Immobilien als Vorreiterfunktion und Modell für die Bürger!
  • Schutz gegen Hochwasser durch Stauanlagen an Gettenbach, Gründau, Kinzig, Litterbach
  • Energieberatung / Thermographieaktionen
  • Untersuchung des Energieeinsatzes und -verbrauchs (Energieaudit)



Das wollen wir:
  • Grundsatz „Erst Vermeiden- Rest Verwerten“
  • Das Müllentsorgungssystems in Gründau bleibt auf modernstem Stand
  • Hartes Vorgehen gegen wilde Müllablagerungen
  • Geregelte Entsorgung des Hundekots
  • Einhausung der Kompostierungsanlage Gründau


Das wollen wir:
  • Qualitätsoffensive in den Kindergärten
  • Gezielter Förderung durch speziell ausgebildete Fachkräfte in Kindertagesstätten
  • Integration für Kinder durch gezielte Sprachförderung
  • Kooperation von Gründauer Kindertagesstätten und Schulen
  • Gewinnung qualifizierter Erzieher/innen durch Ausbildung
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf erleichtern
  • Förderung der Jugendarbeit in den Gründauer Vereinen und Kirchen (Fahrten, Veranstaltungen)
  • Unterstützung der Jugendsozialarbeit und der Ganztagsbetreuung an den Schulen
  • Bereitstellung der Gemeinschaftshäuser für Jugendgruppen
  • Förderung der Mitarbeit von Jugendlichen in der Gründauer Kommunalpolitik
  • Spiel- und Freizeitmöglichkeiten für Jugendliche (z.B. Skateranlagen, Bolzplätze, Basketball-Körbe)
  • Unterstützung von Jugendräumen bei Kirchen und Vereinen
  • Jugendförderpreis bei Umweltaktionen für Vereine und Schulen
  • Informationsveranstaltungen zu speziellen Themen für Eltern und Familien
  • Unterstützung der Ganztagsangebote in Gründauer Schulen in Abstimmung mit den Eltern und Vereinen
  • Kurzer Bustakt zu den Schulen
  • Angemessene Platzverhältnisse in den Schulbussen
  • Entwicklung der Schulstandorte in Gründau: Grundschulstandorte sichern, die weiterführende Schule stärken
  • Ausbildungsführer der Gemeinde mit Ausbildungsangeboten vor Ort
  • Weitere Förderung der Schulbibliotheken und Schulprojekte
  • Unterstützung der Schulsozialarbeit


„Der Schutz der Bürger vor Straftaten ist eine wesentliche Grundlage
christlich-demokratischer Politik.“

Gegen die Aushöhlung der Öffentlichen Ordnung und der
Inneren Sicherheit fordern wir:
  • Gezielte Bezuschussung von Sicherungsmaßnahmen für Eigenheime gegen Einbruch und Diebstahl
  • Schutz von privaten und öffentlichen Eigentum vor Vandalismus
  • Präsenz der Polizei vor Ort zur Sicherung der Bürger vor Kriminalität
  • Angemessene Ausstattung der Polizei mit Personal, Sachmitteln und Bezahlung
  • Regelmäßige Beratung der Bürger bezüglich Maßnahmen zur Sicherung gegen Kriminalität
  • Sachgerechter Einsatz des freiwilligen Polizeidienstes zum Schutz der Bürger
  • Aussetzen von Belohnungen zur Ermittlung von Straftätern



„Die Vereine sind die Grundlage unseres dörflichen Lebens. Ihre wertvolle Arbeit ist umfassend zu unterstützen. Die ehrenamtliche Arbeit ist zu fördern und zu würdigen. Als Träger von Kultur, Sport und sozialen Diensten leistet die Gemeinde den Vereinen Hilfe zur Selbsthilfe. Dadurch entsteht Bereitschaft zur Eigenverantwortung“

Das wollen wir:
  • Weitere Förderung des Ehrenamtes in seiner ganzen Breite
  • Kostenlose Bereitstellung von Übungsräumen und Sportstätten
  • Zuschüsse für Beschaffungen, Investitionen, Ausbildung von Übungsleitern, Jugendbetreuung, Jugendfreizeiten, Ferienspiele
  • Bereitstellung von Grundstücken für weitere Vereinsbedürfnisse
  • Neues Konzept für das Hallenbad Gelnhausen
  • Kino in Gründau durch Gewerbetreibenden
  • Unterstützung der Gründauer Kirchengemeinden (z.B. bei baulichen Maßnahmen)
  • Herausgabe eines  „Heimatführers“ zur Geschichte der Gemeinde Gründau und seiner Dörfer (Kooperation mit dem Geschichtsverein)
  • Unterstützung touristischer Angebote in Gründau
  • Steigerung des Naherholungswertes der Region Gründau
  • Einrichtung von weiteren Kulturwegen in Gründau
  • Kletterwaldpark
  • Keine Gemeinschaftshäuser, Turnhallen oder Vereinsheime für Asylbewerber bereitstellen, sondern leerstehende Gewerbeimmobilien


„Investitionen für die Feuerwehren sind aktiver Schutz für die Bürger.“

Das wollen wir:
  • Stärkung der Einsatzbereitschaft der Gründauer Feuerwehren (materiell, personell)
  • Die Freiwilligen Feuerwehren in jedem Ortsteil als wesentlicher Teil des Bürgerschaftsgedankens erhalten bzw wieder aufbauen
  • Programme zur Gewinnung von Feuerwehreinsatzkräften
  • Nachwuchsförderung durch Kinder- und Jugendfeuerwehren
  • Erhaltung der Einsatzbereitschaft der Feuerwehren auf modernem Stand durch regelmäßige Investitionen für persönliche Ausrüstung, Fahrzeuge, Organisation, Ausbildung
  • Unterstützung der Feuerwehren, um kulturelle Traditionen in den Dörfern zu pflegen


Das wollen wir:
  • Sicherstellung der ärztlichen Versorgung
  • Schwestern-Programm zur Entlastung der Hausärzte
  • Unterstützung von Veranstaltungen zu Gesundheitsfragen
  • Veranstaltungen und Maßnahmen zur Alkoholprävention
  • Rauchverbot auf Spielplätzen
  • Ausbau der Barrierefreiheit in der Gemeinde (z.B. Fahrstuhl im Rathaus)


Das wollen wir weiterhin:
  • Unsere Dörfer gestalten und bewahren: Erhaltung und Fortentwicklung des dörflichen Charakters und der Bausubstanz unserer Gemeinde
  • Dorfprägende Bausubstanz permanent sichern mit fachlicher Beratung
  • Regelmäßige Modernisierung der Gründauer Bürgerhäuser
  • Treffpunkte in den Dörfern schaffen
  • Eine sinnvolle und zweckmäßige Ortsinnenentwicklung: Dazu soll eine Bürgergruppe mit Architekten, Handwerkern, Bauingenieuren, etc.  gebildet werden. Diese entwickelt in enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde an einem geeigneten Objekt ein Modellhaus, das unter Einbezug örtlicher Handwerker die Möglichkeiten einer sinnvollen Altbausanierung exemplarisch aufzeigen soll“.


Das wollen wir:
  • Landwirtschaftliche Betriebe sollen auch in Zukunft ein prägendes Element in Gründau sein.
  • Die landwirtschaftlichen Betriebe in Gründau bei der Ausübung der Landschaftspflege unterstützen; nur zusammen mit der Landwirtschaft ist Landschaftspflege darstellbar und bezahlbar.
  • Familienbetriebe unterstützen, um diese als wichtigen Teil der Gründauer Gemeinde zu erhalten
  • Die Feldwege in der Gemeinde erhalten und verbessern, um Landwirte bei Ihrer täglichen Arbeit auf dem Feld zu unterstützen. Dies wird auch für Freizeitsportler einen positiven Nutzen haben.
  • Eine leistungsfähige und innovative Landwirtschaft
  • Förderung der Selbstvermarktung landwirtschaftlicher Produkte, z.B. auf Wochenmärkten und Hofläden


Das wollen wir weiterhin:
  • Grundsatz: Den steigenden Anteil der älteren Bevöl-kerung in den kommunalen Planungen berücksichtigen.
  • Möglichst lange Selbständigkeit der Senioren unterstützen (z.B. Senioren-WG, betreutes Wohnen, mobile Lebensmittelversorgung)
  • Regelmäßige Angebote von geselligen Seniorenfahrten und Bildungsreisen
  • Seniorennachmittage in Zusammenarbeit mit Gründauer Vereinen
  • Bereitstellung der Dorfgemeinschaftshäuser für eigenständige Aktivitäten der Senioren
  • Seniorenwegweiser der Gemeinde regelmäßig aktualisieren
  • Unterstützung von Mobilität im Alltag


Das wollen wir:
  • Weiterführung der Gewerbestraße Lieblos nach Gelnhausen zur weiteren Verkehrsentlastung
  • Verkehrsberuhigter Bau von Wohnstraßen nach Anlieger- und Verkehrsbedürfnissen
  • Entschärfung der Verkehrssituation in den überörtlichen Straßen
  • Gute, bezahlbare öffentliche Verkehrsverbindungen nach GN, Büdingen
  • Überbrückung der Bahnlinie Frankfurt-Fulda in Meerholz
  • Erweiterung der kostenfreien Parkplätze am Bahnhof Niedermittlau
  • Blitzer oder baulichen Anlagen nur an neuralgischen Punkte
  • Verbesserung der Taktzeiten für Berufspendler an regionalen Bahnhöfen
  • Modernisierung der Bahn-Haltestelle Lieblos und Mittel-Gründau (Fahrradboxen)
  • Bessere Markierung und Beschilderung von Straßen und Radwegen
  • Vorrang von Kreisverkehren vor Ampeln
  • Lärmschutz in Gründau (Fluglärm, Autobahn)
  • Verbesserung der Breitbandversorgung in Gründau
  • Verbesserung der Qualität von Bushaltestellen
  • Unterstützung von mobilen Einkaufsmöglichkeiten

Inhaltsverzeichnis
Nach oben