Dr. Katja Leikert besucht Traditionsbetrieb in Rodenbach

Metzgerei Schaaf: Drei Generationen arbeiten eng zusammen

Dr. Katja Leikert (rechts im Bild) mit Daniela Roß im Verkaufsraum der Metzgerei Schaaf.
Dr. Katja Leikert (rechts im Bild) mit Daniela Roß im Verkaufsraum der Metzgerei Schaaf.

Einen echten Traditionsbetrieb hat die Bundestagsabgeordnete Dr. Katja Leikert (CDU) jüngst in Rodenbach besucht. Die Metzgerei Schaaf gibt es nämlich schon seit 1927. Bei der Geschäftsführerin Daniela Roß, Obermeisterin der Fleischerinnung Hanau Stadt und Land, konnte sich Leikert über den Familienbetrieb informieren und sich die Produktion zeigen lassen. Besonders beeindruckt zeigte sich Katja Leikert von der Tatsache, dass bei der Metzgerei Schaaf gleich drei Generationen noch gemeinsam im Betrieb arbeiten. 

An dem Besuch nahm auch der Kreishandwerkermeister Martin Gutmann teil. Gemeinsam tauschte man sich über die aktuelle Situation im Fleischerhandwerk aus. Die Metzgerei Schaaf ist Ausbildungsbetrieb. Obermeisterin Daniela Roß unterrichtet außerdem die Auszubildenden an der Eugen-Kaiser-Schule in Hanau. Derzeit werden insgesamt 25 Auszubildende in den Berufen Fleischer/-in und Fleischerei-Fachverkäufer/-in ausgebildet. 

Zu sprechen kam man bei dem Besuch von Katja Leikert auch auf die Schwierigkeiten gerade für kleinere und mittlere Betriebe. Die hohe EEG-Umlage, die Einhaltung neuer und alter Vorgaben des Veterinäramtes und die notwendigen Investitionen stellen eine besondere Herausforderung dar. Häufig sei in vielen Betrieben zudem die Nachfolgeregelung ein Problem. Neben Sohn Sergio, arbeiten auch die Eltern von Daniela Roß noch im Betrieb. Das Ehepaar Maria und Friedrich Schaaf sind Geschäftsinhaber mit jahrzehntelanger Erfahrung. Einig waren sich alle drei Generationen, dass man für den Familienbetrieb eine besondere Verantwortung trage. 

Für Daniela Roß ist die Wertschätzung für das Produkt besonders wichtig. „Regional“ sei bei der Metzgerei Schaaf kein Marketing-Schlagwort sondern die Normalität. Sogar die Schlachtung führt der Betrieb eigenständig durch. Angesichts der ständigen Werbung für immer tiefere Tiefstpreise von Fleisch und Wurstwaren in vielen Discountmärkten sei es die Aufgabe von Traditionsbetrieben qualitativ und handwerklich hochwertige Ware zu bieten. Ihre Kunden würden darauf besonderen Wert legen. Katja Leikert zeigte sich erfreut darüber, dass nach wie vor regionales Handwerk ausgeübt wird und bei vielen Menschen offensichtlich weiter hohen Anklang findet.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben