CDU Gründau will Digitalisierung vorantreiben

Gründau App soll Kommunikation zwischen Bürgern und Verwaltung vereinfachen und einen Mehrwert für die Gemeinde erbringen

 Für die kommende Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses, welcher Coronabedingt ersatzweise für die Gemeindevertretung tagt, haben die Gründauer Christdemokraten einen weiteren Antrag zur Digitalisierung der Gemeinde eingereicht und fordern darin die Schaffung einer Gründau App.

„Die genauen Anforderungen wollen wir gemeinsam und überparteilich im Haupt- und Finanzausschuss erarbeiten. Die ersten Ziele der App sollen sein, unseren Bürgerinnen und Bürger eine schnellere und effizientere Kommunikation mit der Verwaltung zu ermöglichen und Services in der App so zu gestalten, dass Behördengänge entfallen oder zumindest vereinfacht werden“, verdeutlicht Markus Kern, Spitzenkandidat der CDU für die Kommunalwahl am 14. März. „Darüber hinaus stellen wir uns einen weiteren Mehrwert der App vor, indem für örtliche Vereine und Organisationen ein Kommunikationsportal geschaffen wird sowie eine Plattform zur Präsentation von ansässige Gewerbetreibende“, konkretisiert Kern die Pläne der CDU für die App.

Weitere Ideen für die App, so Christoph Engel, wären die Integration des Gründauer Seniorenwegweisers, ein digitaler Markplatz und eine interaktive ggf. mittels Augmented Reality umgesetzte Gründauer Chronik, welche gemeinsam mit dem Gründauer Geschichtsvereinen erstellt werden könnte und die kulturellen sowie touristischen Besonderheiten von Gründau hervorhebt.

Abschließend fasst Johannes Heger, Fraktionsvorsitzender der Gründauer Christdemokraten, zusammen, dass die Gründau App ein weiterer Schritt in die Digitalisierung darstelle und nicht nur eine Adaption der Webseite in eine App darstellen solle. „Das Konzept soll gemeinsam vom Ausschuss und der Verwaltung bis zum Sommer erarbeitet und eine dazugehörige Kostenermittlung durchgeführt werden.“

Nach oben