Mitgliederversammlung: CDU-Gründau unterstützt Bürgermeisterkandidat Axel Fetzberger

„Die CDU-Gründau wird zur bevorstehenden Bürgermeisterwahl keinen eigenen Kandidaten nominieren“. Diesen einstimmigen Beschluss des CDU-Vorstandes gab Parteichef Volker Skowski im Rahmen der jüngsten Mitgliederversammlung in Gettenbach bekannt.
 

Nachdem die Gründauer Christdemokraten zweimal hintereinander eigene Kandidaten ins Rennen geschickt hatten, nehme damit die CDU zugleich Rücksicht auf den Kooperationspartner FWG, der aus seinen Reihen eine Kandidatur angemeldet hat.
Nicht zuletzt aufgrund der Analyse der aktuellen kommunalpolitischen Entwicklungen empfehle der CDU-Vorstand ebenfalls einstimmig, so Skowski,  allen Mitgliedern und Sympathisanten, den Bürgermeisterkandidaten Axel Fetzberger zu unterstützen. 
„Der Kandidat Axel Fetzberger erfüllt nach unserer Überzeugung alle Voraussetzungen, den amtierenden Bürgermeister abzulösen und zu konstruktiver Sachpolitik und guter Zusammenarbeit mit allen Gründauer Fraktionen zurückzukehren“.
Zu Beginn der Versammlung nahm Volker Skowski die Ehrung langjähriger Mitglieder vor, indem er eindrucksvoll historische und persönliche Gegebenheiten der Jubilare hervorhob.
Dabei wurde der frühere Parteivorsitzende Christoph Engel für 10 Jahre, Heinz Dauth und Hans-Joachim Kalbfleisch für 25 Jahre, der Neugersdorfer Ehrenbürger Hans-Joachim Salomon für 35 Jahre, Walter Ullrich für 40 Jahre sowie Hartmut Heinz, Armin Iffland, Albert Klug, Gerhard Erk und Helmut Kahnert für 45 Jahre treue Mitgliedschaft geehrt.
Max Schad, Landtagskandidat der CDU für die im Oktober stattfindende Hessische Landtagswahl, machte anschließend Werbung in eigener Sache und stellte sein Wahlprogramm den zahlreich erschienenen Mitgliedern vor.
Zum Abschluss ging Fraktionschef Johannes Heger auf die zurückliegenden Aktivitäten der Fraktion ein, die stets von sachlicher und konstruktiver Diskussion geprägt gewesen sei. „Ich freue mich, dass wir insbesondere mit unserem Kooperationspartner FWG bei den wichtigen Sachthemen zumeist einen Konsens finden und damit die richtigen Lösungen für unsere Gemeinde einbringen konnten“, betonte Heger. Gleichwohl sehe er noch viel Arbeit und Nachholbedarf gerade im Bereich der KITA-Betreuung, wo zumindest aktuell mit dem fraktionsübergreifenden Beschluss der Gebührenbefreiung für Ü 3-Kinder ab August ein wichtiger Schritt getan worden sei. „Ich hoffe, dass nun auch die baulichen Maßnahmen seitens der Verwaltung zeitgerecht umgesetzt werden, die Planvorgaben hierfür wurden ja kürzlich mit tatkräftiger Unterstützung der CDU auf den Weg gebracht“, so Heger.
 
Foto: „Die Jubilare der CDU mit Parteichef Volker Skowski und Landtagskandidat Max Schad:v.l.n.r. Helga Petzold, Volker Skowski, Hans-Joachim Kalbfleisch, Albert Klug, Hartmut Heinz, Gerhard Erk, Max Schad, Christoph Engel, Walter Ullrich, Armin Iffland, Hans-Joachim Salomon, Helmut Kahnert und Heinz Dauth.
 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben