Fetzberger für konstruktiven Dialog mit allen politischen Gremien

Axel Fetzberger, Bürgermeisterkandidat der FWG und CDU

Bei der Präsentation seines Wahlprogrammes für die Bürgermeisterwahl in Gründau am 24. März stellte der Erste Beigeordnete und Kandidat der FWG und CDU, Axel Fetzberger, seine wichtigste Botschaft gleich an den Anfang seiner Auftaktveranstaltung im Rothenberger Gemeinschaftshaus: „Ich will das Miteinander in den Mittelpunkt meiner Arbeit rücken und die für Gründau erforderlichen Herausforderungen rechtzeitig und gemeinsam mit allen politischen Gremien und Fraktionen gestalten“, betonte Fetzberger. Denn nur durch ein ehrliches und respektvolles Zusammenwirken der Beteiligten sei es schließlich möglich, das ramponierte politische Klima in Gründau wieder herzustellen und zu einer sachlichen und zielorientierten Grundlage zurückzukehren.

Leider, so der Erste Beigeordnete, seien die politischen Gremien in den letzten Jahren zunehmend mit Alleingängen des Amtsinhabers konfrontiert worden, bei denen der Gemeindevorstand und die Fraktionen oft nur sehr spät oder überhaupt nicht informiert worden seien. „Denn letztendlich liegt die Entscheidungsgewalt bei den Gemeindegremien, als Bürgermeister will ich daher diese frühzeitig, korrekt und umfänglich informieren und gemeinsam an Lösungen arbeiten“, sagte Fetzberger. Bei Vorstellung seines Wahlprogrammes konzentrierte sich der Gettenbacher Bürgermeisterkandidat auf eine Reihe wesentlicher Maßnahmen, die die Position Gründaus im Wettbewerb mit den Nachbarkommunen stärken sollen. Außerdem gebe es Versäumnisse der letzten Jahre, so Fetzberger, die es unbedingt aufzuarbeiten gelte. Gerade bei der Vermarktung des gemeindlichen Standortes fehle es an Visionen und adäquaten Konzepten, um die Attraktivität und Wettbewerbsfähigkeit Gründaus nachhaltig zu steigern. Dies betreffe im Wesentlichen nicht nur die Rahmenbedingungen ansässiger oder zukünftiger Gewerbetreibender, sondern umfasse im gleichen Maße auch die Schaffung von bezahlbaren Miet- und Eigentumswohnungen. „Ich will die Umsetzung einer bürgernahen und serviceorientierten Verwaltung hin zum „Digitalen Rathaus“ vorantreiben sowie mit allen Fraktionen eine gemeinsam getragene Lösung zum Verzicht der Straßenbeiträge entwickeln. Ganz weit oben auf Fetzbergers Agenda sind schnellstmögliche Maßnahmen positioniert, die zur Beseitigung der seit einigen Jahren grassierenden Fliegenproblematik rund um die Kompostierungsanlage beitragen, auch eine Einhausung ìnbegriffen. „Aber auch längst überfällige Lösungen zur Entspannung der Verkehrs- und Parksituation, vorrangig in Lieblos und Rothenbergen, zwingen zu schnellem Handeln“, so der Gettenbacher  Bürgermeisterkandidat, der zudem das gemeindliche Engagement wieder stärker auf der Gründauer Senioren lenken will. 

 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben