CDU will keine kategorische Schließung der KITAs während der Sommerferien.

Gründauer CDU-Fraktion fordert die Aussetzung der Sommerschließung für Kindertagesstätten

In der nächsten Sitzung der Gemeindevertretung am kommenden Montag wird die Gründauer CDU-Fraktion einen Eil-Antrag zur Aussetzung der Schließung der Kindertagesstätten während der Sommerferien stellen. „Hintergrund hierfür ist die wochenlange zwangsweise Schließung der Kindergärten und Horte aufgrund der Corona-Pandemie, während der viele Mütter und Väter die Betreuung nicht nur ihrer KITA-Kinder, sondern auch ihrer schulpflichtigen Zöglinge, selbst stemmen mussten“, so Fraktionschef Johannes Heger. 

Dies sei meist neben der Berufstätigkeit geschehen und konnte oft überhaupt nur mit Kurzarbeit oder mit massivem Urlaubsabbau von den Eltern geschultert werden. Mit Urlaubstagen also, die ursprünglich für den geplanten Sommerurlaub vorgesehen waren und nun nicht mehr zur Verfügung stehen. „Wir wollen verhindern, dass diese besonders strapazierten Familien während der üblichen Sommerschließung der Gründauer KITAs wegen fehlender zeitlicher Flexibilität nicht noch ein weiteres Mal bei der Betreuung ihrer Kinder allein gelassen werden“, betont CDU-Vorsitzender Volker Skowski. Es gelte daher keine Zeit zu verlieren und die Vorbereitungen zur Öffnung der KITAs während der Sommerferien konzeptionell und organisatorisch anzupacken. Eine rechtzeitige Bedarfsabfrage bei den Eltern könne schnell Klarheit darüber schaffen, wie hoch die Dringlichkeit tatsächlich ist, und welche KITA-Standorte mit welchem Personal einzuplanen sind. „Wir gehen aufgrund der allgemeinen Notwendigkeit davon aus“, so Heger abschließend, „dass unser Antrag das Einvernehmen aller Fraktionen in der Gemeindevertretung finden wird“.

 

Nach oben