CDU fordert mehr Sicherheit für öffentliche Einrichtungen.

„Zunächst das Bürgerzentrum in Lieblos einbruchsicher machen!“.

Für die nächste Sitzung der Gemeindevertretung am kommenden Montag wird die Gründauer CDU-Fraktion einen Antrag einbringen, der die Zielstellung verfolgt, das Bürgerhaus in Lieblos demnächst einbruchsicher zu machen. „Ausgangspunkt hierfür war ein erneuter Einbruch Anfang September, bei dem die Täter durch den verschlossenen Hintereingang zum Kollegraum des Bürgerhauses eingedrungen sind und dort Sachbeschädigung verursachten sowie diverse Gegenstände entwendeten“, betont Fraktionschef Johannes Heger.

„Es muss hier umgehend gehandelt werden, denn dies war in den letzten Jahren bereits der sechste Einbruch in den verschiedenen Räumlichkeiten des Bürgerhauses, und wir wollen diesen Zustand keinesfalls länger tatenlos hinnehmen“, pflichtet der Liebloser Ortsvorsteher Ludger Fröhle bei. Leider habe die Verwaltung trotz früherer Forderungen der Politik bislang nicht mit geeigneten Sicherheitsmaßnahmen reagiert, um das Einbruchrisiko zu minimieren. „Bereits für den Haushalt 2016 wurde von der CDU ein Programm zur Installation von Alarmanlagen in den Gemeinschaftshäusern platziert“, so Fröhle, „und auch eine Einlassung unserer Beigeordneten im Gemeindevorstand blieb vor Jahresfrist bedauerlicherweise ohne Erfolg“. Der Liebloser Ortsvorsteher lobte indes die jüngsten Aktivitäten des Gesangvereins Harmonie Lieblos, dessen Vereinsräume im Bürgerhaus mehrfach von Einbrechern heimgesucht worden seien, und der nun eigeninitiativ Schutzmaßnahmen für seine Räumlichkeiten vorgenommen habe. „Unabhängig davon ist es jedoch wegen der aktuellen Entwicklung wichtig, jetzt ohne Verzug passende Sicherheitsvorkehrungen zum Schutz des Bürgerhauses und des angrenzenden Rathauses vorzunehmen“, betont CDU-Vorsitzender Volker Skowski. „Und danach sollen weitere öffentliche Einrichtungen wie Gemeinschaftshäuser auf den Sicherheits-Prüfstand gestellt werden. Zwar denken wir wegen der hohen Sicherheitsgarantie vornehmlich an Alarmanlagen, doch sollten wir in jedem Fall die Beratungsstelle der Polizei zeitnah einbeziehen, um mit deren professioneller Unterstützung den erforderlichen Maßnahmenkatalog zu generieren“, hebt Skowski hervor.

„Da die Gemeinde Gründau auf Antrag der CDU seit Mitte August an der Sicherheitsinitiative KOMPASS des Landes Hessen teilnimmt und sich damit unter anderem verpflichtet hat, mit Präventionsmaßnahmen die Sicherheit von Bürgern sowie privatem und öffentlichem Eigentum  zu steigern, gehe ich davon aus, dass gerade auch unser aktuelles Anliegen dort Eingang findet  und entsprechend seiner Bedeutung mit hoher Priorität bearbeitet wird“, so Johannes Heger abschließend.

 

Photo: „Plädieren an Ort und Stelle für einbruchsicheres Bürgerzentrum“: Markus Kern (Ortsvorsteher Rothenbergen), Volker Skowski (CDU-Vorsitzender) und Ludger Fröhle (Ortsvorsteher Lieblos)

Nach oben