Weihnachtsbrief unseres Vorsitzenden Markus Kern

Liebe Gründauerinnen und Gründauer,

die Adventszeit lädt uns aktuell ein, inne zu halten, zurück zu blicken und uns auf das Weihnachtsfest vorzubereiten. Mit Blick auf das vergangene Jahr muss man sagen: Viel ist passiert, viel hat sich verändert, manchmal schnell, manchmal schleichend und nicht immer nur zum Besseren. Und bedingt durch die Corona-Pandemie und sich ständig verändernder Regeln und Rahmenbedingungen sind viele Menschen verunsichert. Lasst uns gemeinsam daran arbeiten, dass unsere Gesellschaft nicht durch die Zweifler, durch lautstarke Protestler und Demokratiefeinde den Fokus auf die Lösung und das Gemeinsame verliert. Ich wünsche mir für unsere Gesellschaft mehr Lösungsorientierung, nicht Problemorientierung!

Wenn wir auf Gründau im zu Ende gehenden Jahr blicken, konnten wir zwar ein respektables Ergebnis bei der Kommunalwahl im März verbuchen (bei einem Verlust von einem Prozentpunkt zum Ergebnis der Kommunalwahl in 2016), jedoch haben wir das erhoffte Ziel, stärkste Fraktion zu werden, nicht erreicht.
So findet sich die CDU-Fraktion nun in der Oppositionsrolle wieder. Wir haben einen gut organisierten, engagierten Wahlkampf geführt, unter Corona-Bedingungen mit Flyern, Facebook,Instagram und bei unseren Kontakten vor Ort für unser Wahlprogramm und unsere Kandidaten geworben. Zu allen Punkten unseres Wahlprogramms stehen wir auch in Zukunft und werden unsere Ideen in der politischen Arbeit trotz der zugefallen Oppositionsrolle einbringen. Die inhaltliche Performance der neu gebildeten Kooperation SPD/FWG lässt jedenfalls Spielraum für sachlich-konstruktive Kritik, die wir künftig noch deutlicher äußern werden. Das Fraktionsteam der CDU hat sich jedenfalls gut eingearbeitet und alle Mitglieder bringen sich aktiv in die Diskussionen ein. In der Fraktion sind wir gut und mit einem Durchschnittsalter von 46 Jahren auch zukunftsfähig aufgestellt, in der Partei braucht es aber weitere neue Mitglieder, die sich für Gründau und die Grundwerte der CDU engagieren wollen.

Der Rückblick auf die Bundespolitik und die Entwicklung der CDU lässt nur wenig Freude aufkommen: Nach einem schwachen Wahlkampf und der verlorenen Bundestagswahl befindet sich unsere Partei in einer Findungsphase, inhaltlich wie auch personell. Zu lange wurde gezögert, zu viel wurde öffentlich gestritten. Was die Union einst ausmachte – Geschlossenheit und Führungsstärke – fehlt aktuell nicht nur auf Bundesebene. Vieles hängt nun davon ab, dass die Neuaufstellung gelingt, und dass sich die Mitglieder geschlossen hinter dem neuen Vorsitzenden, Friedrich Merz, versammeln. Klare Kante muss wieder erkennbar sein, und trotzdem darf uns die Mitte nicht verloren gehen. Das kann und wird mit Friedrich Merz gelingen, wenn alle das Ziel gemeinsam verfolgen.

Wenn die Führung geschlossen agiert, kann man Vertrauen und in der Folge auch Wahlen gewinnen. Das sollte auch für die CDU das Ziel sein und ich wünsche mir, dass sich das Vertrauen in die Führung unserer Partei unter Friedrich Merz bald wieder in steigenden Zustimmungswerten niederschlägt.

Für die Zukunft hat sich der Vorstand der CDU Gründau u.a. vorgenommen, noch stärker inhaltlich zu kommunizieren und aktuelle Themen und unsere Positionen noch breiten zu artikulieren und laden Sie gerne ein mit uns zu diskutieren und uns Ihre Meinung mitzuteilen. Hierfür stellen wir Ihnen verschiedene Formate Wege zur Verfügung, wie unsere digitalen sowie analogen Stammtische, Mail, Facebook, WhatsApp und Telefon.

Und natürlich hoffen wir, dass sich im nächsten Jahr wieder mehr Gelegenheiten für persönliche Gespräche ergeben, nachdem uns Corona in der politischen Arbeit nun schon seit fast zwei Jahren stark behindert hat.

Im Namen des gesamten Vorstands wünsche ich Ihnen und euch sowie Ihren und euren Familien ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest, einen glücklichen Jahreswechsel sowie alles Gute und viel Erfolg im Jahr 2022. Und vor allem: Bleiben Sie gesund!

Herzliche Grüße 

Markus Kern

Vorsitzender

Nach oben