CDU-Abgeordnete rufen zur Teilnahme am SWIM-Programm auf

Land Hessen hat ein Schwimmbad-Investitions- und Modernisierungsprogramm (SWIM) mit einem Gesamtvolumen von 50 Million Euro aufgelegt

Foto: CDU-Deutschlands/Markus Schwarze
Foto: CDU-Deutschlands/Markus Schwarze
Die Hessische Landesregierung hat nach Angaben der drei CDU-Landtagsabgeordneten aus dem Main-Kinzig-Kreis, Hugo Klein, Heiko Kasseckert und Michael Reul ein neues Schwimmbad-Investitions- und Modernisierungsprogramm (SWIM) mit einem Gesamtvolumen von 50 Million Euro aufgelegt. Aus diesem Programm können ab sofort Förderungen für die Erneuerung von Hallenbädern und Freibädern beantragt und Maßnahmen geplant werden.

Schwimmen zu lernen ist essenziell und erfordert entsprechende Schwimmbäder. Das von der Hessischen Landesregierung auferlegte SWIM-Programm stelle daher einen herausragenden Beitrag zum Erhalt der hessischen Bäderlandschaft dar. Auch für die Hallen- und Freibäder im Main-Kinzig-Kreis sei das sicherlich mehr als interessant. Das Land unterstreiche durch die Neuauflage eines Schwimmbadprogramms, die Bedeutung der Bäderlandschaft und des Schwimmsports, betonten die Abgeordneten Hugo Klein, Heiko Kasseckert und Michael Reul, die sich über diese millionenschwere Initiative des Landes zum Erhalt der bestehenden Schwimmstätten sehr erfreut zeigen und gleichzeitig die Städte und Gemeinden sowie den Main-Kinzig-Kreis zur Teilnahme am Landesprogramm aufrufen. Für das Förderprogramm können sich Hessische Landkreise, Städte, Gemeinden und deren öffentlich-rechtliche Unternehmen, sowie Zweckverbände bewerben. Auch gemeinnützige Sportverbände und –vereine sowie Fördervereine seien antragsberechtigt. „Unsere Bäder sind für die Freizeitgestaltung der Bürgerinnen und Bürger, für Sportvereine, den Schulunterricht und natürlich zum Erlernen des Schwimmens von unverzichtbarem Wert. Hier bietet sich eine einmalige Chance für die Schwimmbäder im gesamten Main-Kinzig-Kreis an, betonten Klein, Kasseckert und Reul, die abschließend noch anmerkten, dass bereits von 2007 bis 2012 das Land mit einem Hallenbad-Investitionsprogramm die Kommunen dabei unterstützt hatte, flächendeckend Bäder zu sanieren. Durch die gute Haushaltslage werde das Schwimmbad-Investitionsprogramm nun erneut aufgelegt und durch den Zusatz „Freibäder“ erweitert. Weitere Infos zum Landesprogramm können unter swim.hessen.de abgerufen werden.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben