Gleich zwei Sprecher-Posten für Abgeordnete der CDU Main-Kinzig

Alte und neue Aufgaben für Schad, Kasseckert und Reul in Wiesbaden

V.l.n.r.: Die CDU-Landtagsabgeordneten Max Schad, Heiko Kasseckert und Michael Reul
V.l.n.r.: Die CDU-Landtagsabgeordneten Max Schad, Heiko Kasseckert und Michael Reul
Gleich zwei Schlüsselfunktionen der CDU-Landtagsfraktion werden künftig von Abgeordneten der CDU Main-Kinzig ausgefüllt: Heiko Kasseckert bleibt wirtschaftspolitischer Sprecher der Christdemokraten im Landtag; neuer haushaltspolitischer Sprecher ist Michael Reul.

Nach der Konstituierung des Hessischen Landtags vor einigen Tagen steht darüber hinaus nun auch fest, in welchen Ausschüssen sich die Landtagsabgeordneten künftig engagieren werden. Der neue CDU-Abgeordnete im Wahlkreis 40, Max Schad, ist demnach ordentliches Mitglied im Sozial- und Integrationspolitischen Ausschuss sowie im Unterausschuss für Heimatvertriebene, Aussiedler, Flüchtlinge und Wiedergutmachung.

Heiko Kasseckert (Wahlkreis 41) bleibt Mitglied im Wirtschaftsausschuss. Zudem ist er Mitglied im neu gebildeten Digitalausschuss.

Michael Reul (Wahlkreis 42) wird auch in Zukunft dem Haushaltsausschuss angehören. Zudem ist er Mitglied im Ausschuss für Wissenschaft und Kunst sowie im Unterausschuss für Finanzcontrolling und Verwaltungssteuerung.

„Ich freue mich sehr, dass unsere drei direkt gewählten Landtagsabgeordneten an zentraler Stelle in Wiesbaden mitentscheiden werden. Die beiden Sprecherposten für Heiko Kasseckert und Michael Reul sind ein großer Vertrauensbeweis der Fraktionskollegen und der Lohn für engagierte Arbeit. Aber auch die Tatsache, dass Max Schad als neuer Parlamentarier gleich in den wichtigen Sozialausschuss berufen wurde, ist ein sehr positives Zeichen. Ich bin mir sicher, dass alle drei ihre Aufgaben motiviert und mit großem Einsatz angehen werden“, so die CDU-Kreisvorsitzende Dr. Katja Leikert.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben